Team "Mauseloch" Station 4

100
Auf unserer Station werden Säuglinge und Kleinkinder mit neurologischen/neuropädiatrischen Erkrankungen mit Bewegungsstörungen aufgrund prae- und peripartaler Schädigungen, neuromuskulärer oder neurometabolischer Ursachen, mit Anfallsleiden (Epilepsie) und mit Entwicklungsauffälligkeiten in der sensorischen, motorischen, sozialen, emotionalen und kognitiven Entwicklung behandelt. Der Diagnostik von Sprachentwicklungsauffälligkeiten oder -störungen kommt dabei ein besonderer Stellenwert zu, da die Sprache als Teil der allgemeinen kindlichen Entwicklung in wechselseitiger Beziehung zu allen anderen Entwicklungsbereichen steht.

Wir nehmen auch Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten (Autostimulationen und Autoaggressionen), nach Misshandlung und/oder Vernachlässigung und mit Autismus-Spektum-Störung zur Diagnostik und Behandlung auf.

Ein Schwerpunkt auf unserer Station ist die Diagnostik und Behandlung von psychischen Störungen im Säuglings- und Kleinkindalter hier insbesondere Fütter-Essstörungen (Nasogastral- und PEG-Sondenernährung und Entwöhnung → siehe hausinternes Konzept), Ein- und Durchschlafstörung, Regulationsstörungen und Bindungsstörung.

Die Dauer des Aufenthaltes beträgt 3 - 4 Wochen. Auf unserer Station sind 6 (-7) Patienten zusammen mit einem Elternteil aufgenommen. Nach individueller Absprache kann auch ein Geschwisterkind als Begleitkind mit aufgenommen werden. Auf der Station gibt es 3 Rooming-in Zimmer und ein Zimmer, in dem 3 Kinder gemeinsam untergebracht sind und die Eltern jeweils ein eigenes Zimmer in einem benachbarten Gebäude im 1.OG haben. Es gibt außerdem noch ein Esszimmer mit Küchenzeile und ein Spielzimmer. Das Spielzimmer wird bei Bedarf nachts auch als Ausweichzimmer für ein Kind zum Schlafen genutzt.

Die Eltern sind tagsüber für die Versorgung, Betreuung und Pflege ihrer Kinder zuständig, im Rooming-in auch in der Nacht. Entsprechend dem jeweiligen Behandlungsziel erhalten Patienten und Eltern individuelle Unterstützung, Begleitung und Anleitung in den Alltagstätigkeiten durch das Krankenpflegepersonal (Kranken- und Kinderkrankenpflege) und die Therapeuten. Nachts werden die Kinder von Nachtwachen und durch kontinuierliche akustische Überwachung über eine Abhöranlage sowie stündliche Rundgänge in die Patientenzimmer betreut (gilt nicht für Rooming-in Zimmer).

Alle Mahlzeiten der Kinder finden in Begleitung ihrer Eltern im Esszimmer auf der Station statt, in Einzelfällen bei Bedarf auch separat im Rooming-in. Nach den Mahlzeiten der Kinder nehmen die Eltern ihre Mahlzeiten in dem gemeinsamen Speiseraum der Klinik, zusammen mit den anderen Eltern im Haus, ein.

Das interdisziplinäre Team der Station „Mauseloch“ setzt sich unter kinderärzlicher Leitung aus den Fachbereichen Psychologie, Physiotherapie, Heilpädagogik, Logopädie, Ergotherapie, Sozialpädagogik, Kranken- und Kinderkrankenpflege zusammen.

Inhalte des stationären Aufenthaltes sind interdisziplinäre Diagnostik der Kindesentwicklung, multimodale Behandlung, Beratung und Anleitung sowie Erarbeitung eines Förderkonzeptes für die ambulante Weiterbehandlung. Alle Teammitglieder stehen während des Aufenthaltes in engem Austausch mit Kind und Eltern und miteinander, um so einen möglichst individuell auf das jeweilige Kind zugeschnittenen Behandlungsverlauf reibungslos und kooperativ entwickeln zu können.