Team “Bienenkorb” Sta­tion 1

100
Im Team Bienenkorb/T1 werden Kinder und Jugendliche vom Vorschulalter bis ins junge Erwachsenenalter mit chronisch neurologischen Erkrankungen im Rahmen einer Sozialpädiatrischen Komplexbehandlung behandelt. Das daran beteiligte Team besteht aus Mitarbeitern aus den Bereichen der Kranken/Kinderkrankenpflege, Pädagogik, Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie, Psychologie, Sonderpädagogik, Sozialpädagogik unter ärztlich-pädiatrischer Leitung.

Auf der Station werden jeweils 9-10 Kinder/Jugendliche betreut, die in 2-3 Bettzimmern untergebracht sind, die Möglichkeit zum Rooming-in besteht bei Bedarf. Ein Elternteil ist in der Regel während des 3-4 wöchigen Aufenthaltes als Begleitperson mit aufgenommen, und in einem eigenen Zimmer untergebracht.

Das zu behandelnde Erkrankungsspektrum reicht von Chromosomenstörungen, syndromalen Erkrankungen, Intelligenzminderungen mit und ohne Verhaltensauffälligkeiten, Z.n. Frühgeburtlichkeit mit Folgeerscheinungen wie infantiler Zerebralparese, Hemiparesen, seltenen Stoffwechselerkrankungen, Epilepsien bis hin zu seltenen komplexen neurologischen Grunderkrankungen und Patienten mit schweren Mehrfachbehinderungen.

Indikationen zur Aufnahme liegen in Entwicklungs- und Verhaltensdiagnostik, verhaltenstherapeutischen Interventionen (Essen, Schlafen, Eltern-Kind-Interaktion) Autismusdiagnostik, diagnostischer Überprüfung von Therapiekonzepten, Beratung zum Förderplan, komplexer Hilfsmittel -Erprobung und -Anpassung (zum Beispiel Erprobung und Versorgung mit Rollstühlen, Sitzschalen, Laufgeräten, Therapierädern etc.,), gezielter Intensivierung einzelner Therapiemaßnahmen (Mobilisation nach Operationen, Botulinumtoxin-Therapie), CIMT-Therapie, Beratung und Förderung in Unterstützter Kommunikation , Förderung der Selbstständigkeit bei Aktivitäten des täglichen Lebens, Begleitung des Loslösungsprozesses und Epilepsiediagnostik.