Lade Veranstaltungen

THEMA:
Intel­li­genz­dia­gnos­tik mit der Wechs­ler Intel­li­gence Sca­le
for Chil­d­­ren-Fifth Edi­ti­on (WISC-V)


INHALT:
Intel­li­genz­tests gehö­ren bei Kin­dern zu den wich­tigs­ten Ver­fah­ren im Rah­men einer Ein­schät­zung der all­ge­mei­nen Leis­tungs­fä­hig­keit und kom­men bei vie­len kin­der­psy­cho­lo­gi­schen Fra­ge­stel­lun­gen zum Ein­satz. Die Wechs­­ler-Ska­­len stel­len dabei seit Jah­ren die inter­na­tio­nal am häu­figs­ten ein­ge­setz­ten Test­ver­fah­ren für Kin­der und Jugend­li­che dar. Neue wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nis­se zu den Grund­la­gen von intel­li­gen­tem Den­ken und Han­deln haben zu einer grund­le­gen­den Über­ar­bei­tung geführt.

Die WISC-V eröff­net auf eine neue Wei­se die Mög­lich­keit, För­der­po­ten­zia­le zu ermit­teln. Sie erfasst dif­fe­ren­ziert Stär­ken und Schwä­chen der Kin­der auf der Ebe­ne von fünf pri­mä­ren Fähig­keits­be­rei­chen (Sprach­li­ches Ver­ständ­nis, Flu­i­des Schluss­fol­gern, Visu­ell-Räum­­li­ches Den­ken, Arbeits­ge­dächt­nis und Ver­ar­bei­tungs­ge­schwin­dig­keit) und unter­schei­det sich damit deut­lich von ihren Vor­gän­gern. Da der Gesamt­wert auf der Basis von nun­mehr nur noch sie­ben Unter­tests berech­net wird, ver­kürzt sich zudem die Durch­füh­rungs­zeit für den Fall, dass nur eine all­ge­mei­ne Ein­schät­zung der kogni­ti­ven Fähig­kei­ten erfor­der­lich ist. Dar­über hin­aus kön­nen bei vie­len kli­ni­schen und päd­ago­gi­schen Fra­ge­stel­lun­gen fünf sekun­dä­re Index­wer­te als zusätz­li­che Leis­tungs­ma­ße inter­pre­tiert wer­den.

Der Kurs beginnt mit einer Ein­füh­rung in die Grund­la­gen der Intel­li­genz­dia­gnos­tik. Dar­an schließt sich eine Vor­stel­lung der Unter­tests und Indi­zes der WISC-V an. Es wer­den wich­ti­ge Hin­wei­se zur Durch­füh­rung und Aus­wer­tung ange­bo­ten. Dar­über hin­aus sol­len Aus­­wer­­tungs- und Inter­pre­ta­ti­ons­stra­te­gi­en sowie Intel­li­genz­pro­fi­le bei ver­schie­de­nen Fra­ge­stel­lun­gen (kli­ni­sche Stö­rungs­bil­der, Lern­stö­run­gen, Hoch­be­ga­bung) vor­ge­stellt und dis­ku­tiert wer­den. Dabei ist es auch mög­lich, Pro­fi­le aus der eige­nen Pra­xis mit­zu­brin­gen.


ZIELGRUPPE:
Psy­cho­lo­gen, Kin­­der- und Jugend­psy­cha­ter, Kin­der­ärz­te, Kin­­der- und Jugend­li­chen­psy­cho­the­ra­peu­ten, Son­der­päd­ago­gen


PD Dr. Monika Daseking

 

 

 

 

 

 

 

 

 

REFERENTIN:
PD Dr. Moni­ka Dase­king, Ham­burg

Diplom-Psy­cho­­lo­gin, Kli­ni­sche Neu­ro­psy­cho­lo­gin, Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin in Arbeits­grup­pen zur Test­ent­wick­lung der Uni­ver­si­tät Bre­men, Ver­tre­tungs­pro­fes­sur für Päd­ago­gi­sche Psy­cho­lo­gie an der Hel­­mut-Schmidt-Uni­­ver­­­si­­tät Ham­burg


TERMIN:
Frei­tag, 23. März 2018, 09:30 – 16:30 Uhr


ORT:
Kin­der­zen­trum Pelz­erha­ken


KOSTEN:
€ 120,- inklu­si­ve Mit­tag­essen und Geträn­ke


ANMELDUNG:
bis 05. März 2018


 

ANMELDUNG